Erstellen einer Verknüpfung im Starter mit Arronax

Um eine Verknüpfung im Starter von Ubuntu zu erstellen, ist das Programm Arronax sehr hilfreich. Die Installationsanleitung zu Arronax ist hier zu finden. Ich zeige die Konfiguration mit der Erstellung einer Verknüpfung zum Starten von TeamSpeak3.

Als erstes muss Arronax gestartet werden.

Arronax_Ubuntu_01

Die Oberfläche von Arronax ist sehr übersichtlich gestaltet.

Arronax_Ubuntu_02

Für das Beispiel TeamSpeak3 ist es nur wichtig den Titel (z.B. TeamSpeak3) und den Pfad von dem Script ts3client_runscrit.sh anzugeben. Dieses befindet sich im Installationsordner von TeamSpeak3. Durch klicken auf den Button „Auswählen“ neben dem Punkt „Befehl“ kann man die Datei auswählen. Möchte man noch ein eigenes Icon anzeigen lassen, so kann man dies durch klicken auf das Quadrat links oben auswählen. Ein Icon von TeamSpeak3 befindet sich in Installationsordner von TeamSpeak3 unter /styles/default/ .

Arronax_Ubuntu_03

Am Ende speichert man den Link noch in einem gewünschten Verzeichnis ab, indem man auf die Festplatte mit dem grünen Pfeil nach unten klickt.

Arronax_Ubuntu_04

Jetzt zieht man sich die Verknüpfung in den Starter und ist fertig.

Arronax_Ubuntu_05

Wichtig ist, dass die gespeicherte Verknüpfung nicht gelöscht werden darf, sonst verschwindet sie auch aus dem Starter.

Arronax

Weil man nicht alle gestarteten Programme im Starter behalten kann bzw. man auch mal ein Skript oder Dokument dem Starter hinzufügen will, habe ich nach einer Lösung gesucht, wie man dies realisieren kann. Bei meiner Recherche im Internet bin ich auf das schöne kleine Programm Arronax gestoßen.

Die Installation ist relativ einfach, sie ist über die Konsole zu bewerkstelligen.

Im ersten Schritt muss natürlich wieder die Konsole geöffnet werden.

TS3_Ubuntu_01

Hat man die Konsole geöffnet, kann man die Installation mit wenigen Eingaben abschließen.

Zunächst fügt man die alternative Paketquelle ppa:diesch/testing dem eigenen System hinzu.

sudo add-apt-repository ppa:diesch/testing

Man wird nach seinem Passwort gefragt und muss danach noch mit „Return“ bestätigen, dass man die Paketquelle wirklich hinzufügen will.

Danach müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

sudo apt-get update

Im Anschluss kann das Paket installiert werden.

sudo apt-get install arronax

Die Installation muss noch mit einem „j“ bestätigt werden.

Nachdem die Installation von Arronax abgeschlossen ist, kann man sich eine Verknüpfung für den Starter bauen. Dies zeige ich hier am Beispiel von TeamSpeak3.

TeamSpeak 3

Um TeamSpeak 3 unter Ubuntu zu installieren, muss man sich zunächst das Paket von der offiziellen Seite herunterladen.

Hier wählt man das passende Paket und speichert es auf dem Computer.

Jetzt kopiert man die heruntergeladene Datei in das Verzeichnis, in der man es installieren will.

Im nächsten Schritt öffnet man das Terminal und wechselt in das Verzeichnis, in dem das Paket von TeamSpeak 3 liegt.

TS3_Ubuntu_01

Jetzt führt man den folgenden Befehl aus, um die Installation zu starten:

sudo sh TeamSpeak3-Client-linux-Version.run

Nach Eingabe des Passworts startet die Installation.

Nach der Bestätigung der Lizenzvereinbarung läuft die Installation automatisch bis zum Ende durch.

Um TeamSpeak 3 zu starten, wechselt man in der Konsole in das Installationsverzeichnis und startet es wie folgt.

./ts3client_runscript.sh

Beim ersten Start von TeamSpeak 3 werden etliche Einstellungen abgefragt.

TS3_Ubuntu_02

Jetzt wird man nach einem Nicknamen gefragt. Dies kann man später auch jederzeit wieder ändern.

TS3_Ubuntu_03

Einen Schritt weiter kann man zwischen Sprachaktivierung und Push-To-Talk wählen. Ich selber nutze die Sprachaktivierung, weil ich mein Mikrofon über eine taste am Headset stumm schalten kann.

TS3_Ubuntu_04

Jetzt kann man das Mikrofon einstellen. Dies ist auch noch jederzeit später über die Einstellungen möglich.

TS3_Ubuntu_05

Nun kann man wählen, ob man das Mikrofon und die Lautsprecher mit einer bestimmten Taste stumm schalten möchte.

TS3_Ubuntu_06

Im nächsten Schritt kann man ein paar Audioeinstellungen zu den Benachrichtigungen vornehmen. Ich lasse die Einstellungen immer auf Standard.

TS3_Ubuntu_07

Jetzt ist die initiale Konfiguration abgeschlossen.

TS3_Ubuntu_08

Über die Option verbinden kann man nun die TeamSpeak 3 Serverdaten eingeben. Dazu benötigt man die Adresse und das Passwort des Servers. Seinen Nicknamen kann man hier wieder frei wählen.

TS3_Ubuntu_11

Sollte man Probleme mit den Soundeinstellungen haben (man versteht sein Gegenüber schlecht oder wird schlecht verstanden), so kann man die Optionen für die Lautsprecher und das Mikrofon unter den Einstellungen anpassen.

TS3_Ubuntu_09

TS3_Ubuntu_10

Sollte man trotzdem noch Probleme mit dem Mikrofon haben, hilft es auch in den Einstellungen von Ubuntu das Mikrofon anzupassen.

Dazu öffnet man die Audioeinstellungen über die Suchfunktion.

TS3_Ubuntu_12

Jetzt kann man dort die Mikrofoneinstellungen ebenfalls anpassen.

TS3_Ubuntu_13

 

Datenschutzeinstellungen der Ubuntu Suchfunktion

Mich persönlich stört es, dass einem ständig Kaufvorschläge und sonstige Vorschläge unterbreitet werden, wenn man ein Programm oder eine Datei in Ubuntu sucht.

Search_Ubuntu_01

Um dies zu beseitigen müssen die Systemeinstellungen geöffnet werden.

Search_Ubuntu_02

Search_Ubuntu_03

Dort öffnet man die Kategorie „Sicherheit und Datenschutz“. In dieser Kategorie gibt es nun den Reiter „Suche“. Hier kann man die Option „Auch Online-Suchergebnisse verarbeiten“  auf AUS stellen. Damit fällt die lästige Anzeige von Angeboten weg.

Search_Ubuntu_04

Eine weitere Option, die man vielleicht ändern möchte, ist die Aufzeichnung und Anzeige der Nutzung von Dateien und Anwendungen. Diese werden ebenfalls über die Suche angezeigt. Dies kann man in dem Reiter „Dateien & Anwendungen“ entweder komplett abstellen oder man bestimmte Gruppen ausschließen.

Search_Ubuntu_05

Arbeitsflächenumschalter und Schreibtisch im Starter anzeigen

Möchte man den „Arbeitsflächenumschalter“ zum schnellen umschalten per Mausklick zwischen verschiedenen Arbeitsflächen anzeigen, so kann man dies in Ubuntu 14.04 LTS wie folgt einstellen. Unter den gleichen Einstellungen kann man sich ein Symbol zum Anzeigen des Schreibtisches (Desktop) in den Startet legen.

Zunächst muss man die Systemeinstellungen suchen und öffnen.

Config_Ubuntu_01

Config_Ubuntu_02

Dort öffnet man dann wiederum den Punkt Darstellung.

Config_Ubuntu_03

Um die Einstellungen vornehmen zu können, muss man den Reiter „Verhalten“ auswählen.

Config_Ubuntu_04

Dort kann man dann „Arbeitsflächen aktivieren“ und „Symbol zum Anzeigen des Schreibtischs zum Starter hinzufügen“ auswählen. Mit ersterem aktiviert man den Umschalter für die Arbeitsflächen Config_Ubuntu_05und mit dem zweiten Haken aktiviert man das Symbol zum Anzeigen des Schreibtischs (Desktop) Config_Ubuntu_06 in Ubuntu.

Installation Ubuntu 14.04 LTS (Trusty Tahr)

Ich habe mittlerweile Ubuntu 14.04 LTS auf meinem Laptop und meinem Hauptrechner installiert. Zur Veranschaulichung der Schritte habe ich die Installation von Ubuntu 14.04 LTS auf einer virtuellen Maschine unter Virtual Box wiederholt und Screenshots erstellt.

Nach dem Einlegen des Datenträgers von Ubuntu 14.04 LTS erscheint der folgende Startbildschirm.

Install_Ubuntu_14_04_01

Hier kann man die Sprache wählen, unter der Ubuntu installiert werden soll.

Als nächstes wird geprüft, ob der Rechner die Voraussetzungen für die Installation erfüllt. Außerdem kann man auswählen, ob Aktualisierungen bereits während dem Update heruntergeladen werden sollen und ob Software von Drittanbietern installiert werden soll. Ich habe beides angehakt, weil man sich so später mühsames Updaten sparen kann.

Install_Ubuntu_14_04_02

Im nächsten Schritt kann man sich mit der Partitionierung der Festplatte beschäftigen. Ich lasse die Standardeinstellungen stehen und wähle nur noch aus, dass die Festplatte verschlüsselt werden soll.

Install_Ubuntu_14_04_03

Wegen der Verschlüsselung wird jetzt ein Passwort erfragt, welches bei jedem Start der Ubuntu-Partition eingegeben werden muss.

Install_Ubuntu_14_04_04

Jetzt wählt man die Zeitzone für die Installation aus, standardmäßig ist sie schon auf Berlin gestellt, wenn man die Deutsche Sprache eingestellt hat.

Install_Ubuntu_14_04_05

In diesem Schritt kann man noch die Tastatureinstellungen anpassen.

Install_Ubuntu_14_04_06

In dem letzten Schritt der Datenerfassung muss noch der  Name, Computername und Benutzername mit Passwort festgelegt werden. Außerdem kann man sich entscheiden, ob man automatisch angemeldet werden möchte oder sich noch händisch anmelden will. Die automatische Anmeldung empfiehlt sich, wenn man den Computer alleine benutzt, weil er durch die Verschlüsselung eh schon durch ein Passwort gesichert ist. Zudem kann man sich entscheiden, ob man die persönlichen Daten verschlüsseln möchte. Dies macht bei der alleinigen Nutzung des Computers und der Verschlüsselung der Festplatte in meinen Augen ebenfalls keinen Sinn.

Install_Ubuntu_14_04_07

Nach der Bestätigung erscheint der Installationsbildschirm von Ubuntu 14.04 LTS.

Install_Ubuntu_14_04_08

Ist die Installation erfolgreich angeschlossen, erscheint dies auf dem Bildschirm.

Install_Ubuntu_14_04_09

Wird der Computer neu gestartet, muss man zu Beginn das Passwort welches man für die Verschlüsselung gewählt hat, eingeben.

Install_Ubuntu_14_04_10

Jetzt startet das Betriebssystem und man wird, sofern man es ausgewählt hat, nach seinem Benutzer und Passwort gefragt.

Install_Ubuntu_14_04_11

Sobald man sich eingeloggt hat, kann man noch überprüfen, ob noch weitere Updates zur Verfügung stehen. Sie macht man, indem man den Rechner nach der Aktualisierungsverwaltung durchsucht und diese startet.

Install_Ubuntu_14_04_12

Sie beginnt automatisch mit der Suche nach neuen Updates.

Install_Ubuntu_14_04_13

Sollten Updates gefunden werden, werden diese wie folgt angezeigt.

Install_Ubuntu_14_04_14

Wählt man „Jetzt installieren“ aus, so wird einem der Abschluss der Installation folgendermaßen angezeigt. Die gleiche Information erhält man auch, wenn keine Updates gefunden werden.

Install_Ubuntu_14_04_15

Jetzt ist die Installation abgeschlossen und man kann mit der Konfiguration von Ubuntu 14.04 LTS beginnen. Eine Anleitung zur Installation von weiteren Programmen findet man hier.

Skype

skype

Ich habe auf meinem Lenovo ThinkPad Edge E135 Skype unter Ubuntu 13.10 installiert. Wichtig ist, dass man wie folgt vorgeht und nicht die Version über die offizielle Seite von Skype herunterlädt.

Die Installation erledigt man über die Konsole. Diese kann man öffnen, indem man nach dem Terminal sucht und dieses per Mausklick öffnet.

terminal

Weil ich ein 64bit Ubuntu installiert habe, habe ich als erstes MultiArch aktiviert.

sudo dpkg --add-architecture i386

Danach habe ich das Canonical Partner Repository mit dem folgenden Befehl aktiviert.

sudo add-apt-repository "deb http://archive.canonical.com/ $(lsb_release -sc) partner"

Jetzt geht es endlich an die eigentliche Installation von Skype.

sudo apt-get update && sudo apt-get install skype

Wenn die Installation durchgelaufen ist, kann man Skype starten und sich mit seinen Benutzerdaten anmelden bzw. ein neues Konto anlegen.

30.07.2014: Die Installation unter Ubuntu 14.04 LTS läuft identisch ab.

Einbau einer SSD in ThinkPad E135

Ich habe mich nun doch entschieden, eine SSD in das ThinkPad einzubauen. Ich habe mich für eine Samsung 840 EVO Basic SSD mit 120 GB entschieden. Wichtig ist, dass die SSD eine maximale Dicke von 7 mm haben darf, weil sie sonst nicht in das Notebook passt. Da ich das Notebook hauptsächlich für die Fernuni verwenden möchte, brauche ich nicht so viel Speicherplatz.

Der Einbau war auch nicht sonderlich schwierig. Man benötigt als Werkzeug lediglich einen kleinen Kreuzschraubenzieher.

Als erste muss man den Deckel auf der Unterseite des Notebooks entfernen. Dazu müssen drei Schrauben entfernt werden.
Einbau_SSD_01
Das geöffnete Notebook sieht wie folgt aus. Die Festplatte ist oben links erkennbar. Es müssen nochmal zwei Schrauben gelöst werden.
Einbau_SSD_02
Die ausgebaute Festplatte muss man jetzt noch von dem Einbaurahmen trennen.
Einbau_SSD_03
Einbau_SSD_05
Jetzt kann man sich daran machen, die SSD in den Einbaurahmen zu Schrauben und diesen dann wieder im Notebook zu verbauen.
Einbau_SSD_04
Einbau_SSD_06
Am Ende muss nur noch der Deckel geschlossen werden und man kann sich an die Installation von dem Betriebssystem (in meinem Fall Ubuntu 13.10) machen.

Lenovo ThinkPad Edge E135

ThinkPad_R135

Endlich ist es soweit. Letzte Woche habe ich mein Lenovo ThinkPad Edge E135 erhalten. Ich habe mich für das Gerät entschieden, weil ich etwas kleines (11,6″ in diesem Fall) für die Fernuni haben wollte. Das Gerät wurde ohne Betriebssystem ausgeliefert. Die weiteren technischen Details sind im Folgenden aufgelistet:

  • AMD® E-Serie APU E2-2000 2x 1.75 GHz
  • 4 GB RAM
  • 500 GB Festplatte
  • AMD Radeon HD 7340
  • 1366 x 768 Pixel (WXGA TFT) mattes Display
  • 2x USB 3.0, 1x USB 2.0
  • ThinkPad 11 b/g/n (1×1) WLAN
  • Bluetooth 4.0
  • HD 720p Webcam mit Face-Tracking
  • bis zu 8.5 Std. Akkulaufzeit
  • Gewicht: 1.54 kg

Die Konfiguration des Lenovo ThinkPad Edge E135 sollte vollkommen ausreichen für meine Zwecke sein. Ich will es hauptsächlich für Office und LaTeX bzw. für Programmieraufgaben für meine Fernuni nutzen.

>edit 30.01.2014< Ich habe mich nun doch entschieden, eine SSD in mein Notebook einzubauen.

Ich habe mir auf meinem Hauptrechner mit Hilfe von UNetbootin einen bootbaren USB Stick mit Ubuntu 13.10 erstellt. Mit diesem habe dann Ubuntu auf meinem Lenovo ThinkPad Edge E135 installiert. Ich habe die automatische Installation auf einer Partition mit verschlüsselten LVM ausgewählt. Sämtliche Hardwarekomponenten wurden problemlos erkannt. Ich werde mich die Tage mit der Installation der fehlenden Software beschäftigen und meine Erfahrungen hier teilen.

Installation Ubuntu 13.10 (Saucy Salamander)

Nach der Vorbereitung des USB Sticks mit UNetbootin, erfolgt jetzt die eigentliche Installation auf dem Zielgerät (in meinem Fall das Lenovo ThinkPad Edge 135).

Wenn man von dem präparierten USB Stick bootet, erscheint die Auswahl der Sprache auf dem Bildschirm. Hier habe ich Deutsch und Ubuntu installieren gewählt.

Install_Ubuntu_13_10_01

Jetzt kann man wählen, ob man „Aktualisierungen während der Installation herunterladen“ und „Software von Drittanbietern installieren“ möchte. Ich habe beides ausgewählt.

Install_Ubuntu_13_10_02

In dieser Ansicht muss man sich um die Partitionierung und Verschlüsselung kümmern. Auf dem Notebook habe ich die automatische Einrichtung (Festplatte löschen und Ubuntu installieren) mit Verschlüsselung gewählt (siehe gesetzte Haken).

Install_Ubuntu_13_10_03

Wichtig bei der jetzigen Vergabe des Passwortes ist, dass die Tastatur noch auf Englisch eingestellt ist. Das hat natürlich Auswirkungen auf die im Passwort enthaltenen Zeichen.

Install_Ubuntu_13_10_04

Die Zeitzone ist automatisch mit Berlin belegt, weil ich eine deutsche Installation gewählt habe. Sie kann jedoch ganz einfach umgestellt werden.

Install_Ubuntu_13_10_05

Nun darf man endlich die Sprache der Tastatur auswählen und kann die Einstellungen in dem Textfeld in der unteren Bildschirmhälfte testen.

Install_Ubuntu_13_10_06

Nach der Angabe des Namens kann man noch Computernamen, Benutzernamen und Passwort vergeben. Außerdem kann man zwischen automatischer Anmeldung und Anmeldung mit Passwort wählen. Ich habe mich für die automatische Anmeldung entschieden, weil beim Booten des Notebooks ja schon ein Passwort wegen der Verschlüsselung abgefragt wird. Das Passwort muss man sich jedoch trotzdem merken, weil man damit die Rootrechte aktivieren kann.

Install_Ubuntu_13_10_07

Die Abfrage der Ubuntu One Daten kann man erst mal getrost mit „Später einloggen“ überspringen.

Install_Ubuntu_13_10_08

Das war es auch schon mit der Abfrage von Informationen und die Installation läuft nun automatisch weiter.

Install_Ubuntu_13_10_09

Am Ende der Installation bekommt man die Meldung, dass die Installation abgeschlossen ist und dass der Rechner neu gestartet werden muss. Die bestätigt man mit OK.

Install_Ubuntu_13_10_10

Beim Herunterfahren wird man noch aufgefordert das Installationsmedium zu entfernen. Nach dem Entfernen drück man einfach ENTER und der recher startet neu.

Install_Ubuntu_13_10_11

Weil ich die Festplatte verschlüsselt habe, werde ich jetzt nach dem Passwort gefragt. Nach erfolgter Eingabe bootet Ubuntu.

Install_Ubuntu_13_10_12

Jetzt ist die Installation abgeschlossen und man bekommt den Desktop präsentiert.

Install_Ubuntu_13_10_13

Zur Konfiguration und Installation von Software und Hardware folgen in nächster Zeit weitere Beiträge.

30.07.2014: Mittlerweile habe ich Ubuntu 14.04 LTS auf meinen System installiert. Eine bebilderte Kurzanleitung findet man hier.